Totales Rauchverbot – Bayern sagt NEIN

rauchverbotTotales Rauchverbot – Bayern sagt NEIN! Am 04. Juli rufe ich alle Wahlberechtigten in Bayern auf für ein freies und tolerantes Bayern zu stimmen. Das Nichtraucherschutzgesetz ist gut so wie es ist und bedarf keiner Änderung. Bereits jetzt darf in über 86% aller Gaststätten nicht geraucht werden. Da wo man noch Rauchen darf, entweder in kleinen Kneipen oder abgetrennten Räumen haben Jugentliche keinen Zutritt und diese sind auch klar und deutlich als Raucherlokal/Raucherraum gekennzeichnet. Da die Analphabetenrate in Bayern nahe null ist dürfte sich so keiner unabsichtlich in Lebensgefahr begeben. Hier habe ich weitere Fakten zum Thema Nichtraucherschutz und Rauchverbot für euch zusammengefasst. Was soll also der ganze Hype von den Frankenberger Jungs, die mit dieser Aktion einzig und allein Aufmerksamkeit erregen wollen. Gerade dem selbsternannten „Retter des Abendlandes“, dem Passauer Stadtrat(te) Sebastian Frankenberger ist diese Selbstverherrlichung ja eindrucksvoll gelungen. Die Passauer Woche berichtete heute von wahren Hasstriaden die dem Frankenberger im Internet entgegenschlagen. Tja wer Wind säht wird Sturm ernten lieber Herr Frankenberger 🙂

Die Facebook Gruppe „Wer möchte Frankenberger als Freund? Ich jedenfalls nicht!“ findet regen Zuspruch, und natürlich bin auch ich der Gruppe eben beigetreten. Überhaupt scheint im Internet die Mehrzahl gegen ein totales Rauchverbot zu sein. Auf meinem Privatblog läuft seit ein paar tagen eine Umfrage zu diesem Thema. Es haben bereits fast 300 User abgestimmt und ca. 70% sind gegen eine Änderung des Nichtraucherschutzgesetz. Das sieht ja schon mal gut aus. Klickt euch doch mal rein und gebt euere Stimme ab. Umfrage zum Rauchverbot in Bayern.

Trackback URL

, , , ,

1 Kommentar zu "Totales Rauchverbot – Bayern sagt NEIN"

  1. Felix Staratschek
    19.07.2014 um 08:49 Link

    Die Rüge des ÖDP-Bundesvorstandes unter der Leitung von Sebastian Frankenberger vom August 2012 gegen mich (Felix Staratschek). Wer sich die Mühe macht, und die Links öffnet, kann sehen, wie haltlos diese Rüge ist. Und am Schluss habe ich einen Mail- Dialog eingestellt, der beweist, das hier mit Falschaussagen agiert wird und Sebastian Frankenberger es hätte besser wissen müssen. Wie lange noch will die ÖDP mit einem Bundesvorsitzenden leben, der für seine Ziele so die Wahrheit verdreht? http://viertuerme.blogspot.de/2014/07/der-text-der-ruge-des-odp.html

Jetzt kommentieren

Kommentarfeed abonnieren