Wunderobjekt Werbeplane

WerbeplaneHinter dem auf den ersten Blick schlicht klingenden Begriff Werbeplane verbirgt sich ein wahres Wunderkind. Die Werbeplane als einfaches Spannband zu beschreiben, auf dem man Werbung platzieren kann, würde der Sache nicht einmal ansatzweise gerecht werden. Denkt man an Werbeplanen aus vergangenen Zeiten, muss man zwar einräumen, dass es damals wirklich alles andere als aufregend war, vor einer Werbeplane zu stehen und auf einfarbige Schriftzüge zu sehen. Doch die Möglichkeiten haben sich im Laufe der Zeit in einem Maße weiterentwickelt, dass man an die alte Plane, die lustlos im Wind hing, keinen Gedanken mehr zu verschwenden braucht.

Werbeplane sind bunt, stabil und: Sie wirken

Der Digitaldruck macht es möglich, dass moderne Werbeplanen auffällige Möglichkeiten bieten, sich zu präsentieren. Komplexe Schriftzüge, anspruchsvolle Grafiken, individuelle Logos und satte Farben lassen die Werbeplane heutzutage in einem völlig neuen Licht erscheinen. Vorbei sind die Zeiten, als die Plane mit Folien beklebt werden musste, bei denen man Wetten darüber abschließen konnte, wann Sie sich wieder lösen würden. Meist gewann dabei der, der sich bei seinem Tipp für den kürzeren Zeitraum entschied. Folien waren gestern. Heute wird direkt auf die Plane gedruckt. Große, zum Teil überdimensionierte Drucker leisten dabei Erstaunliches. Sie arbeiten nicht nur präzise und lassen die Motive in reinster Perfektion auf der Werbeplane erscheinen. Sie sind darüber hinaus schnell und flexibel. Innerhalb kürzester Zeit können neue Vorlagen verwendet und bedruckt werden. Dabei zeigen sich digitale Druckverfahren auch dem Siebdruck gegenüber von ihrer besten Seite. Wer für seine Werbeplane den Siebdruck verwendet, muss viel Aufwand in Kauf nehmen. Es dauert, bis die Druckmaschine eingerichtet ist. Und alles, was dauert, kosten nicht nur Zeit, sondern auch Geld. Hinzu kommt, dass man sich zweimal überlegt, ob man eine zweite Vorlage verwenden will. Denn dafür müsste die Maschine erneut eingerichtet werden. Und das kostete wieder Zeit. Und erneut Geld. Und letztlich dann auch eine Menge Nerven.

Gute Freunde in der Nähe

Eine Werbeplane ist nicht gleich eine Werbeplane. Je nachdem, wo man sie einsetzen will, bieten sich viele verschiedene Varianten an, um gezielt und natürlich effektiv zu werben.
So hat sich in den letzten Jahren eine ganz bestimmte Form der Werbeplane zu einem wahren Prachtstück entwickelt. Das Riesenposter. Jeder hat schon einmal ein solches Riesenposter gesehen. Ganze Bürogebäude werden zuweilen mit Ihnen geschmückt, Baugerüste eigenen sich ebenso wie große Flächen an Bahnhöfen oder Flughäfen.
Und dass die Bezeichnung Riesenposter auch tatsächlich gerechtfertigt ist, davon ist man sofort überzeugt, wenn man schon einmal ein solches Poster aus der Nähe betrachten konnte. In Zahlen ausgedrückt sind die Standardmaße für Riesenposter heutzutage 1.000 Quadratmeter oder auch mehr. Wenn beispielsweise der King Of Pop, Michael Jackson, in einer solchen Dimension auf einen herabblickt, verfehlt das seine Wirkung nicht. Und das gilt natürlich auch für andere Motive. Wer sicherstellen will, dass er gesehen wird, wählt das Riesenposter.
Doch es gibt natürlich noch zahlreiche weitere Formen der Werbeplane, die einen guten Ruf als Freunde der praktischen Plane genießen. So gibt es spezielle Bauzaunplanen, XXL-Planen, Gebäudeposter, Werbebanner oder Bannerdruck. Die Einsatzgebiete sind so vielseitig, wie die unterschiedlichen Planen und Motive es sind. Werbeplanen sieht man in Fußballstadien, auf Konzerten, auf Events, Volksfesten, Vereinsfeiern, Straßen- oder Stadtfesten. Da sie leicht zusammengerollt und transportiert werden können, werden sie bei Gelegenheiten, die nur kurze Einsätze zulassen, besonders gern verwendet. Sie sind ebenso schnell in die Position gebracht, durch die sie die optimale Wirkung erzeugen, wie man sie wieder verschwinden lassen kann. Und dann geht es weiter zum nächsten Einsatzort.

Trackback URL

, , ,

Jetzt kommentieren zu "Wunderobjekt Werbeplane"

Jetzt kommentieren

Kommentarfeed abonnieren