Mi. Feb 21st, 2024

Gestern war mal wieder Starkbierfest im Raßreuther Trachtensaal. Das Fest an sich war wieder einmal ein voller Erfolg, nicht zuletzt durch die schauspielerischen Glanzleistungen der Theatergruppe D´Raßreuther Herbst-Zeitlosen, die mit Sketcheinlagen für eine zünftige Stimmung sorgten. Nach ein paar Krügerl vom süffigen Innstadt-Starkbier began auf unserem Tisch eine amüsante Diskussion zum Thema Dialekt. Unter anderem gab es verschiedene Auffassungen ob es nun „bayerisch“ oder „bairisch“ heißt. Auf ein eindeutiges Ergebnis kammen wir am Tisch jedoch nicht, viel zu unterschiedlich waren die Meinungen. Deshalb hab ich eben ein wenig geforscht und folgendes herausgefunden:

Bayerisch“ bezieht sich auf den Freistaat Bayern als politisches Gebilde. Verbindlich mit y geschrieben wird der Name des Landes seit 1825, als König Ludwig I. in seiner Begeisterung für alles Griechische es so verfügte; vorher bestand die Freiheit, entweder „Baiern, Bairn“ oder eben „Bayern“ zu schreiben. In den Sprachwissenschaften und in der Volkskunde wird nur die Schreibform „bairisch“ verwendet, wenn es um den ostoberdeutschen Raum geht, also um Altbayern und Österreich. Ja Österreich – es ist durchaus richtig wenn man sagt in Wien wird „bairisch“ gesprochen. Mit Ausnahme Voralbergs gehört nämlich ganz Österreich zum bairischen Sprachgebiet, ebenso Südtirol. In Bayern gibt es neben dem bairischen noch die ostfränkische und die schwäbische Mundart. „Bayerische Dialekte“ schließt aber alle drei mit ein. Insofern ist es auch falsch wenn der Duden oft das Kürzel „bayr.“ verwendet, damit aber „bairisch“ meint.

Das Bairische gliedert sich in drei deutlich unterscheidbare Varianten, die sich selbstverständlich nicht mit den Grenzen der Regierungsbezirke decken. Die in Ober- und Niederbayern heimischen Mundarten nennt man mittelbairisch, die nördlich angrenzenden Dialekte der Oberpfalz nordbairisch. Die im Alpenraum verbreitete Variante heißt Südbairisch.

Ein kleines Beispiel für die Dialekt Unterschiede mit dem Satz „Das kleine Mädchen hat viel Milch getrunken, jetzt ist es müde und muss schlafen“ lautet im Mittelbairisch: „s´gloane Deandl hod vui Muich drunga, iatz is´s miad und muaß schlaffa„, im südlichen Oberbayern: „s´gloane Dirnei hod vil Mil drunga….„, und auf Nordbairisch: „s´gloine Moidl hod vüll Mülch drunga, äitz iss mäid und mou schlouffm.

Sehr interessant wie ich finde. Als heißt es richtig „baierisch“ wenn wir von dem Dialekt sprechen. Besonders freut mich die Tatsache das bei unser Nachbarn auch „bairisch“ gesprochen wird 🙂

Ein Gedanke zu “„Bayerisch“ oder „bairisch“?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*