Das Wahlkampfthema: Atomausstieg

Atom-MerkelWow, was für ein origineles Online Wahlplakat. Da wird die Union wieder mal als absolute Atomkraftliebhaber dargestellt. Ich sag dazu nur: Ach wie Dumm die leute doch sind. Es ist doch klar das wir über kurz oder lang aus der Atomenerie raus müssen und das sagt auch Frau Merkel. Nur Leute: Es geht momentan noch nicht!! NEIN wirklich nicht. Nur mit Sonne, Wind oder Wasserkraft können wir unser schönes Deutschland nicht erhellen. Warum kapieren das die lieben ödPler, Grünen und sonstige Kritiker einfach nicht. Jaa ich kenn euere Kommentare – diverse Möchtegern-Experten haben gesagt es gehe…ja, es gehe heißt aber nicht es geht. Klar ist – es geht bei weitem noch nicht, auch nicht im Jahr 2020 wann der Ausstieg ja sein soll. Ja wann das nicht geht was dann. Jaa liebe Öko´s ganz einfach. Unsere lieben Nachbarn bauen aktuell neue Atomkraftwerke damit wir ja nicht im dunklenen sitzen müssen. Jaa das ist tatsächlich so, in Frankreich und Norwegen sind momentan insgesamt 3 neue Atommeiler im Bau und sollen in 3-5 Jahren ans Netz gehen. Nein, das ist kein Scherz von mir, einfach mal danach googeln, dann seht ihr das schon. Find ich übriegens super von unseren nachbarn das die unsere Stromversorgung nach unserem Atomausstieg aufrechterhalten. Ihr nicht auch liebe Öko´s?? Wir hier in Niederbayern, an der tschechischen Grenze, freuen uns auch narrisch auf den Ausstieg, zumal die Tschechen definitv den Ausbau Ihres “super sicheren” Atomkraftwerks in Temelin planen. Ist ja klar, der (dumme) Nachbar braucht ja ab 2020 viel Strom.

Atom-SteinmeierIm Wahlplakat oben macht der Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier es auch noch mal ganz klar: Atomausstieg – Ja “weil uns das sichere AKW in Temein (Tschechien) bis zum Jahr 2050 einen super Tarif versprochen hat!”. Super oder?? Ja liebe Öko´s da müssen wir natürlich zuschlagen, ist ja quasi Yellow Strom aus Temelin. Nur blöd wenn wir alle hier mal kräftig am leuchten sind vor lauter Vertrahlung nur weil ihr alle “raus aus der Atomkraft” wolltet. Bevor ihr jetzt alle auf mich losgeht – ich bin absolut auch für Atomausstieg. Aber erst dann wenn es rentabel ist, bzw. wenn wir nicht den Atomstrom unserer Nachbarn dazu kaufen müssen. Mein Physiklehrer, der Herr Stahl aus Hauzenberg, hat mir jedenfalls mal beigebracht das bei einem möglichen Super-Gau die Atomwolke keine Landesgrenzen kennt. Also inwiefern ist die Gefahr gemindert wenn wir unsere AKW´s abschalten und den Strom dann von Temelin kaufen?? Hmm??  Bitte liebe Öko´s – sagt es uns hier:

Trackback URL

, , , ,

3 Kommentare zu "Das Wahlkampfthema: Atomausstieg"

  1. KevinTox
    14.09.2009 um 13:39 Link

    GENIAL.
    Ich begebe mich auf die Seite von Michael und frage hiermit auch alle “Atomausstieg – JA” Brüller: Sinkt das Risiko wirklich wenn wir 2020 aussteigen ???

  2. Rudi-Renn
    19.09.2009 um 12:01 Link

    Also ich weiß nicht recht. Ich finde wir sollten beim Ausstieg zum Jahr 2020 bleiben. Wir werden doch wohl imstande sein innerhalb 10 Jahre die erneuerbaren Energiequellen besser zu nutzen wissen!

  3. Pezibär
    28.09.2009 um 12:59 Link

    Natürlich bleiben wir beim Ausstieg 2020, es kann doch sehr beruhigend sein, wenn man weiß, dass der Strom nicht mehr aus deutschen Atomkraftwerken kommt. Für uns Niederbayern nur echt dumm, dass Temelin so nah an der Grenze ist! Und wenn ich für den Ökostrom ein paar Cent mehr bezahle bekomme ich ja die Garantie, dass aus meiner Steckdose wirklich nur der umweltfreundliche Strom kommt. Wo lebt ihr denn, Leute? Habt ihr eigenlich schon mal überlegt wo der ganze Strom für die “neuen tollen Zukunftsautos” her kommen soll?

Jetzt kommentieren

Kommentarfeed abonnieren