Mi. Mai 29th, 2024

Das Nichtraucherschutzgesetz wird ja künftig in unserem Freistaat wieder gelockert. Dennoch gilt aktuell noch das „alte“, extrem strenge, Rauchverbot für alle Gaststätten. Ausnahmen bilden nur kleine Kneipen die auch keine aufwendigen Speisen anbieten dürfen. Ich hab mich nun mal aufgemacht und ein paar Wirtshäuser im bayerischen Wald auf die Durchsetzung des aktuell geltenden Rauchverbots getestet. Sofort ist mir aufgefallen das die Besucher der Gaststätten sehr umgänglich miteinander umgehen. In manchen Wirtshäusern wird genau so weiter gequalmt wie immer, jedoch hat man sich auf gewisse Zeiten geeinigt an denen eben nicht geraucht wird, bzw. wenn möglich nur in einem Nebenraum oder draussen. In meinem Stammlokal, welches ich hier nicht nennen möchte, haben alle Stammgäste beschlossen dass zu den „Haupt-Essenszeiten“ im eigentlichen Gastraum nicht mehr geraucht wird. Außerhalb dieser Zeiten aber schon. Ich persönlich finde das ideal und es fühlt sich auch kein Raucher davon in irgend einer Form beeinflusst oder „gesetzlich“ bevormundet. Zum Essen muss man schließlich nicht rauchen, aber Abends zum Bier gehört es einfach (für viele) dazu. Kein Nichtraucher dieser Welt hat sich noch vor 5 Jahren in irgend einer Form über diesen Umstand geärgert. Ich habe in fast allen Wirtshäusern (die ich besucht habe) im bayerischen Wald die selben Verhältnisse vorgefunden und keinen einzigen erlebt der sich daran in irgend einer Form stört. Genau so soll das auch sein: Mehr miteinander als ständig gegeneinander! Und Gesetzte haben wir ohnehin schon genug, es muss nicht alles vom Staat geregelt werden, oder? Dann würde uns auch eine Teilung des Hofbräuhauses erspart bleiben, ohnehin für mich der Gipfel dieser ganzen Rauchverbots Diskussion.

2 Gedanke zu “Rauchverbot Vorbilder aus dem bayerischen Wald”
  1. Man sieht ja, dass einige mit Ihren extremen Rauchverboten wieder so langsam zurück rudern und immer mehr Kneipen auch wenn es vielleicht unter der Hand geschieht, Ihre Gäste offen rauchen lassen. Ich kann mich der Meinung nur Anschließen, dass es dem Wirt, bzw. dem Veranstalter überlassens ein sollte., ob geraucht werden darf oder nicht. Vor einigen Jahr hat es auch nur wenige gestört und in den Diskotheken finde ich, stinkt es seit dem Rauchverbot immer wieder vermehrt nach Schweiß…

  2. Ich würde auch sagen, dass man die Entscheidung dem Wirt überlassen muss. Außerdem weiß ja Jeder dass bei uns „im Woid“ dieses Gesetz sowieso nicht eingehalten wurde. Es gibt einfach Dinge über die sich der Staat lieber keine Gedanken machen sollte, seit wann lassen wir uns Waidler was vorschreiben (Denkzettel gabs sofort bei der letzten Wahl) und eben schon gar nicht bei der Wirtshauskultur! Oder sollten unsere Kinder mal in Heimat und Sachkunde erklärt bekommen was denn ein Stammtisch ist bzw. war?!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*